relo Neu dabei
  • Mitglied seit 7. März 2021
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von relo

    Hi Micha, danke für Deine Ausführungen. Ich habe gerade in einem anderen Beitrag gesehen dass Du selbst eine EPDM Folie eingebaut hast und eine Salz/Chlorung? verwendest? Da wäre wieder mein Thema Chlor und EPDM Folie - hat sich hier vielleicht noch etwas an Infos ergeben?

    Hallo zusammen.

    ich möchte nochmals im Detail über den Aufbau sprechen. Laut Anleitung (EPDM-Folie - ich bin verwundert dass diese entegegen der Anleitung wohl nicht standardmässig zum Einsatz kommt!?) wäre der Aufbau über der Folie

    "Die Mörtelschicht wird auf einer Unterlage aus Membranvlies und Armierungs-Gittergewebe aufgetragen. Das Membranvlies entkoppelt die Mörtelschicht von der EPDM Dichtfolie. Die Folie kann sich so unter Wasserdruck frei dehnen und auf dem Untergrund anlegen."

    D.h. ich habe folgenden
    Gesamtaufbau
    Erdreich
    Schutzflies
    Membrandvlies (welche Spezifikation genau?)
    Armierungs-Gewebegitter (welche Spezifikation genaus - obgleich hier im Forum teilw. auch genau hiervon wieder abgeraten wird!?)
    Mörtel
    Dekoschicht ( aus Top-Coat?)

    Habe ich das soweit erstmal richtig verstanden?

    Was mich wundert ist der Text in der Anleitung. Der Vorteil dass die Folie sich unter Wasserdruck frei dehnen kann beunruhig mich eher. Den das würde ja bedeuten, dass die getrockenet Decksicht gebrochen sein muss bevor sich die Folie dehnen könnte, da der Wasserdruck ja erst nach Aushärtung der Decksicht ins Spiel kommt wenn dann erst Wasser eingelassen wird. Insoweit verstehe ich dieses Argument nicht so ganz.

    Vielleicht hilft aber auch nochmals die praktische Erfahrung von denen die Bereits nach diesem Schema einen Teich erstellt haben?

    Leitungsverlegung
    Zudem frage ich mich ob ich die Leitungen durch die Folie führen soll oder lieber in einer Rinne die ich mit zumörtel über der Folie führen soll um keine unnötige Gefahr auf undichtigkeiten zu bekommen?

    Deckschicht
    Last but not least die Frage nach der Dekoschicht. Ich habe schon gelesen, von der Erfahrung (wie von mir auch befürchtet) dass beim selbst anmischen des Mörtels und einfärben kein exakt gleicher Farbton realisierbar ist. Welche brauchbaren Optionen gibts also hier am Ende um dennoch zu einem schönen und haltbaren Ergebnis zu kommen?

    Gruß

    Ja genau ich weiß nur leider nicht genau welche Bestandteile dieses Mineral Hartgemisch hat und ob dies Wasser undurchlässig ist (somit wäre die Folie nur noch eine Art "Rettungsanker" falls die obere Schicht bricht oder undicht wäre.

    Guten Morgen.

    Lt. Anleitung wird eine EPDM-Folie empfohlen. Jetzt erhalte ich aber von 2 Anbietern der Folie die Rückmeldung dass diese Folie zwar grundsätzlich sehr resitent ist, jedoch nicht für dauerhaften Kontakt mit Chlorwasser geeignet ist. Da ich meinen Teich/Pool jedoch chloren möchte, stellt sich die Frage ob EPDM Folie wirklich am Ende die richtige Wahl ist.

    VIelleicht kann hier jemand ja weiterhelfen?

    Finde ich den alternativ angesprochenen "PU-bindemittel Artikel " schon in ihrem Shop - oder habe ich da was falsch verstanden?

    Wie verhält es sich bei dem alternativmaterial mit der chlorverträglichkeit?

    Cheakyboy: Es soll Menschen geben die landen damit im Museum ;-)
    Spaß beiseite. Vielen Dank. D.h. du legst ein ezweit Folie auf den abschließenden Betonrand und baust dir darüber die Kunstfelsen oder die abschließende Randgestaltung?
    Die Verdunstung wird das meiner Meinung nach jedoch nur Bedingt lösen, da sich das Wasser ja am Außenrand hochzieht und an der Luft verdunstet. Wenn der Überbau natürlich entsprechend so weit über das Wasser reicht dass er Schatten wirft ok, jedoch tut die Luft/Wind etc. ja dennoch Ihren ausdünsteneden Dienst. Vielleicht habe ich aber auch den Sinn oder das Prinzip Deiner Idee noch nicht richtig verstanden...

    Vielleicht ist es ein unbeabsichtigtes Detail: Du ziehst die Außenseite fast vertikal runter, ist das tatsächlich so? Wenn ja wie möchtest du den Mörtel dort ans halten bekommen?

    -----

    Ich hatte ja auch nochmals gefragt ob man Polygonalplaten etc. einbauen kann und ob diese auch mit dem Topcoat versiegelt werden können? - Hier würde ich mich auf entsprechende Rückmeldung noch zum Thema freuen.

    Ein weitere Gedanke zum Thema Wasserverdunstung und Wasserlinienausführung. Wenn man die Wasserlinie ringherum mit Fliesen ausstattet welche den Berech der bislang im Raum stehenden 5-10cm wo sich das Wasser im Beton "hochzieht" auskleidet (und diese ggfls. sogar noch versiegelt), dann dürfte (Optik einmal ausgeblendet) sich das Problem doch auf das Niveau beschränken dass ich bei jedem Pool oder Folienbecken habe!? Was meint Ihr?

    Hallo Cheakyboy,

    kannst du vielleicht einmal eine Skizze machen, wie Du Dir das vorgestellt hast - klingt interessant!?

    Kann jemand vielleicht noch etwas zu dieser Frage sagen?
    "

    Können eigentlich auch z.B. Bruchsteine/Polygonalplatten in den Mörtel verlegt werden und später mit dem TopCoat versiegelt werden?"

    Hallo Herr Glenk
    und danke für die prompte Rückmeldung.

    Wie verhält es sich den mit der UV/Chlorstabilität des Topcoats?

    Können eigentlich auch z.B. Bruchsteine/Polygonalplatten in den Mörtel verlegt werden und später mit dem TopCoat versiegelt werden?

    Wenn der Mörtel durchfeuchtet ist und vorallem wenn hinter dem Mörtel Wasser ist, wie verhält es sich den dann bei Frost? Aktuell gibt es ja hier im Forum auch einen entsprechenden Beitrag zum Thema Frostschäden?

    Hallo Zusammen.

    Ich beschäftige mich gerade recht neu mit dem selbstbau eines naturnahen Teichs.

    Das Foto auf der Titelseite des Forums zeigt sicherlich keinen Teich der mit diesem System gebaut ist, es scheint mir eher eines der Syteme "natural pool" ala Swissspa zu sein die irgendeine spezielle eposxid-mörtelmischung verwenden um an Ende ein Kombiprodukt zwischen Steinteppich und Mörtel zu haben.

    Zu meiner eigentlichen Frage aber.

    Es werden zwei Beispiele für die Randgestaltung aufgezeigt. Beim zweiten Beiepisl "breite Ausführung" wäre ich jedoch massiv skeptisch was die Kapilarwirkung des Mörtels angeht. Der Mörtel zwird zwangsweise durchfeuchtet. Auch die beschichtung wird daran nicht viel ändern, weil davon auszugehen ist, dass eine solch dünne Mörtelschicht aus vielen Gründen (Bodensetzung, Belastung von Personen, kleinste Hohlräume unter der Folie...) zumindest hier und da brechen wird (Haarrisse reichen ja schon). Dann würde der Beton sich voll wasser saugen und meiner Meinung nach komplett über den Rand. Gerade bei der breiten ausfürhung würde dann das wasser doch neben den Teich "laufen" und oder verdunsten. Sehe ich das richtig? Wie ist Ihre Meinung und Erfahrung dazu?

    In dem Zusammenhang beschäftigt mich die Frage nach der Wasserverdunstung im Übergangsbereich des Wasserspiegels. Wenn der Beton wasser aufsaugt würde gerade im Sommer eine enorme Menge wasser verdunsten weil die ständige Kapilarwirkung für Nachschub sorgt. Der Teichrand wäre ggfls. auch optisch "nass" zu erkennen was diesen Effekt belegen würde. Auch hier die Frage nach Ihrer Einschätzung?

    Wenn nun ein Top-Coat aufgebracht würde, dass (wirklich 100% UV- und Clorbeständig wäre - auch hier bin ich etwas sketptisch?), dann würd das Wasse im Beton nicht mehr durch das Top-Coat verdunsten können. Wenn dem so ist, würde sich im Hochsommer Wasserdampf bilden, dieser müsste im ungünstigsten Fall zu Blasenbildung o.ä. führen? Auch hier würde mich Ihre Meinung interessieren.

    BItte versteht meine Skeptischen Fragen nicht falsch, ich möchte ja überzeugt sein, auf das "richtige Pferd" zu setzen. Es ist zuviel arbeit und Geld damit verbunden wenn sich später rausstellt, dass das Bauprinzip falsch/nicht optimal war.

    Am Ende möchte ich ein System einsetzen, dass mir auch langfristig Spass am Pool bietet. Mir ist die wertigkeit wichtig und ich möchte es gerne soweit verstehen können, damit ich davon überzeugt bin :-)

    Ein großes Augenmerk lege ich auf den Rand, weil mit Ihm neben optischen Fragen auch ganz schnell Frust und Ärger aufkommt, wenn z.B. zu viel Wasser verdampft...

    Als Einstieg lasse ich es jetzt erstmal gut sein, ist ja schon eine ganze Menge Text gewesen :/