Saugwirkung des Zementmörtels

  • Hallo zusammen,


    wir sind auch dabei eine Gartenlagune zu bauen. Bisher haben wir das erste Mal verputzt- also der Unterputz ist (fast) fertig. Da es ja in der letzten Zeit ständig regnet, habe ich oft Wasser im Becken. Was ja nicht schlimm ist, aber ich sehe, dass das Wasser sich mindestens einen Meter in der Mörtelschicht hochzieht. 8|

    Bessert sich das nach der Beschichtung?

    Ich habe vor, im Becken Aquasmart zu benutzen und oben und im Bereich der Wasserlinie die teurere Variante zu nutzen.


    Wie weit zieht sich das Wasser denn dann noch hoch? Oder sollte man besser im oberen Bereich eine Sperre einbauen (also ähnlich wie beim Mauern, wo man in die ersten Lagen eine Folie zwischenlegt?


    Und noch eine Frage: den Breitmaulskimmer (aus dem Shop). Muss man den auch kleben oder reicht klemmen?


    Viele Grüße


    Kirsten :)

  • Wie Andreas sagt verdichtet Microsilica den Mörtel und die Kapilarwirkung wird geringer. Bei mir zieht das Wasser ca. 5-10 cm als sichtbare Anfeuchtung oberhalb der Wasserlinie in den Mörtel. Das Topcoat verhindert dies nicht, aber durch die weitgehend geschlossene Oberfläche ist die Verdunstung gering.

    Eine Sperre müsste durchgängig sein und würde zwangsläufig zu einem horizontalen Riss in der Beschichtung führen. Besser nicht so bauen.

    Der Skimmerflansch wird verschraubt und nicht geklebt.

  • Vielen Dank für eure Antworten 😀

    Microsilica habe ich auch benutzt.

    Dann hoffe ich mal, dass es bei mir auch nicht weiter hochzieht wenn es fertig ist. Irgendwie habe ich Angst, dass der breite Rand dann komplett nass ist…


    Danke auch für den Hinweis mit dem Skimmer- ich war mir nicht sicher ob ich den kleben muss oder nicht. Aber jetzt verschraube ich ihn natürlich. 👍

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!