Beschichtung Gartenlagune

  • Wir kommen langsam vom ursprünglichen Thema ab, aber ich will hier noch kurz meine Ansicht begründen.


    Wenn eine Teich- oder Poolanlage fertig ist, kommt die Verschmutzung zum überwiegenden Teil über die Oberfläche ins Becken. Der Oberflächenskimmer sammelt dann das Treibgut direkt ein. Man kann natürlich auch abwarten bis die Verschmutzung absinkt und dann versuchen sie wieder heraus zu bekommen. Das ist aber viel mühseliger. Bei Koiteichen funktioniert dies halbwegs, da die Kois ständig gründeln und dann Verschmutzungen aufwirbeln, die über den Bodenablauf erfasst werden. Ausserdem wird hier oft ohne richtigen biologischen Filter gearbeitet und man braucht deshalb starke Pumpen, um das Wasser mechanisch durch viele Filterdurchläufe klar zu bekommen. Diese Förderleistung kann einen Skimmer überfordern.

    Bei Koiteichen mit hohem Fischbesatz legt man den Schwerpunkt auf die Ausscheidungen der Fische. Die kann man nicht mit dem Skimmer einsammeln.

  • Hallo Ralf,

    Du passt aber auf. Ja, auf den Bildern ist kein Skimmer zu sehen, weil diese aus der Sicht von der Terrasse nicht oder nur wenig zu sehen sind.

    Ich habe insgesamt zwei Skimmer eingebaut, einen im Tiefbereich und einen im Flachbereich. Des Weitern sind beide zur windzugewandten Seite, sodass über die Einlaufdüsen und dem Wind der Oberflächendreck die Schmutz zu den Skimmern treibt. Im Flachbereich muss ich hier und da mal etwas handanlegen.


    Im übrigen bin ich jetzt bei der Oberschicht und werde vermutlich am Freitag alles beschichtet haben.^^:thumbup:

    Ich stelle gleich noch einige Eindrücke ein.


    Gruß Fritze

  • Hallo zusammen,

    ich habe mich auch an den Bau eines Teiches nach ‘Lagunenart’ gewagt. Inzwischen bin ich mit dem Vermörteln fertig und würde mich eigentlich gerne an das Topcoat machen, bin nun aber wegen der Optik unsicher. Ocker erscheint mit etwas gelb... daher wäre ich arg interessiert am Ergebnis von Fritze😎 und der Vorgehensweise. Es wäre schön wenn man die Farbe möglichst ‘sandig’ gestalten könnte. Ich würde mich daher arg über Beiträge/Fotos zum Endergebnis freuen....😀

    Viele Grüße

  • Die Farbe wir im wesentlichen durch den Sand hergestellt aber auch die Farbe des Topcoats spielt eine Rolle. Ich habe zuletzt Abtönfarbe (beige, sand, ocker) benutzt. Mit 50 g pro Eimer Topcoat erhält man eher eine blasse Farbe. Der Farbton bleicht ohnehin noch aus. Jetzt ist er mir schon fast zu hell. 100g ist das Maximum an Zugabe, dann wird die Farbe recht kräftig.

    Die Angaben gelten für normale Abtönfarbe nicht für das Pigmentkonzentrat aus dem Shop. Da muss man sich Grammweise herantasten.

  • Hallo Ralf,

    ich habe nun mit der Beschichtung Topcoat begonnen. Das Ergebnis entsprciht nicht ganz unseren Vorstellungen und man muss sich natürlich erst einmal rantasten, in welcher Stärke das Topcoat aufgetragen werden sollte um ein einheitliches Bild zu erhalten. Die Übergänge sieht man leider grundsätzlich. Ist es ratsam, das Topcoat in zwei Arbeitsgängen, zwei Lagen aufzutragen? Ich habe das an einer Stelle probiert und siehe da, dass Ergebnis ist perfekt.


    Gruß Fritze

  • Sprichst du nur von dem Topcoat oder von dem Topcoat einschliesslich Besanden? Bei mir waren keine Übergänge sichtbar, da der Sand die Farbe vorgibt und die Einfärbung des Topcoats dadurch nur eine untergeordnete Rolle spielt. Grundsätzlich kannst du aber auch mehrere Schichten auftragen. Unter Wasser spielt Perfektion nur eine untergeordnete Rolle. Alles was rausguckt kannst du solange bearbeiten bis dir das Ergebnis gefällt.

    Bei längeren Arbeitsunterbrechungen würde ich den Übergang, also die Kante an der man mit der Beschichtung aufhört unregelmässig und "ausgedünnt" verlaufen lassen. Dann kann man bei Wiederaufnahme der Arbeit die Stoßkanten etwas überlappen.

  • Hallo Ralf,


    ich spreche vom Topcoat mit Besandung.

    Ich gebe Dir recht, dass unter der Wasseroberfläche die Perfektion eine untergeordnete Rolle spielt. Die Stoßkanten sieht man aufgrund der Besandung. Da ich in dem Thema aber noch keine Erfahrung habe, muss ich mich bei der Verarbeitung erst einmal ran tasten. Werde heute weiter daran arbeiten und mal sehen, wie es wird.

    Werde dann berichten.


    Gruß Fritze

  • Hallo in die Runde,


    ich möchte euch das Endergebnis nicht vorenthalten. Da das Wetter dieses Jahr die Bearbeitung der Winterschäden lange verzögerte und dann das sehr heiße Wetter ein Arbeiten nicht zugelassen hat, konnte ich nun am letzten Wochenende das Projekt vorerst abschließen und wir waren auch schon entspannt baden oder eher abkühlen.


    Ich möchte mich an der Stelle bei allen bedanken, die mich mit ihren Beiträgen und Empfehlungen bei der Umsetzuung unterstützt haben. Es hat mir sehr viel Mut gegeben, dass Projekt Gartenlagune anzugehen. Gerade nach den Winterschäden kam bei mir schon ein wenig Frust auf, aber nach einigen Gesprächen mit Ralf und die Beiträge von Andreas haben mich auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht. So habe ich voller Tatendrang das Projekt weitergeführt!

    Jetzt fehlt nur die Bepflanzung, das werden wir ab morgen angehen.

    Hier ein kleiner Eindruck, weitere Bilder folgen dann in der Galerie:

    Gruß Fritze

  • Hallo Fitze,


    wow! Das ist wirklich phänomenal!!! Da könnt Ihr wirklich stolz drauf sein!!

    Bei uns geht es nun ans Grundieren und färben, wir können das Endergebnis auch kaum erwarten.

    ....wir werden es Euch auch nicht vorenthalten! :-)

    Die Farbe Deiner Lagune ist genauso wie wir es auch möchten, aber die von uns eingefärbte Grundierung ist eher gelb/orange....

    Könntest Du uns eine Empfehlung Deines Mischungsverhältnisses geben??? ....und verliert sich vllt. nach Besandung die gelbe Farbe?

    Wie hast Du denn das schöne Türkis in der Mitte gemacht? Mit Poolfarbe?

    Ich würde mich nochmal sehr über Deinen guten Rat freuen!

    Beste Grüsse

    Dine

  • Hallo Dine


    die Besandung verändert das Farbergebniss des Untergrundes nur minimal. Wie gelb ist euer Gelb? hast du mal ein Foto?

    Ich habe eine vor längerer Zeit mit schwarzem Topcoat eingefärbte Fläche mit der Farbe sahara+weiß+topcoat so anfgehellt, das Sahara fast die dominante Farbe wurde( an einer Stelle, die einem nicht gleich ins Auge fällt)

  • Hallo Dine,


    erst einmal Danke für das Lob.

    Wir haben das Topcoat mit einer Vollton- und Abtönfarbe eingefärbt. Das Mischungsverhältnis war wie folgt: 1 Gebinde Topcoat : 50 ml Vollton- und Abtönfarbe "Sandfarbe"

    Wir haben bei den Proben ab 40 ml pro 1 Topcoat Gebinde schon die richtige Richtung unseres Wunschfarbtones bekommen, dass Finetunning müsst Ihr dann nach euren Vorstellungen vornehmen. Das besanden verändert den Farbton, wie Andreas schon beschrieben hat, im positiven Sinne. So kommt aus unserer Sicht der Sandcharakter noch besser zur Geltung.


    Bei der Frage mit dem Türkis in der Mitte musste ich herzhaft ^^, nicht böse sein. Unsere Lagune ist komplett im ganzen mit dem selben Farbton und auch komplett besandet. Das Türkis, ist nur das Wasser!


    Gruß Fritze

  • Hallo Fritze,

    Hallo Andreas,


    vielen Dank für Eure Antworten und Eure grosse Hilfe!:thumbup:

    Nach dem ersten Schock unserer orangen Arbeit sind wir so vorgegangen wie Ihr es beschrieben habt und sind mit dem Ergebnis nun zufrieden!!! :-) unsere Mischung ist nun 1 Gebinde Topcoat + 60ml Voll und Abtönfarbe "Sahara".

    Wir hoffen das es nun auch türkis schimmert. (Ich wollte meinem Mann ja nicht glauben :/ ....aber jetzt bin ich auch überzeugt:S)

    Es ist leider immernoch viel Arbeit die vor uns liegt....Bilder folgen!


    Schönen Sonntag!

    Gruss Dine

  • Hallo Caroline


    Auch wenn es überheblich klingen sollte: je ungeübter man ist , umso flacher sollte die Böschung sein.

    Am besten wäre es, wenn ihr euch einige Testflächen erstellt, um daran zu üben. Ich bin damals gleich in die vollen gegangen, und hatte dann viel zu kämpfen. Das voll gemörtelte Vlies beugte sich( im wahrsten Sinn) der Schwerkraft.

    Wenn es ziemlich steil werden soll, müsstet ihr erst schmale senkrechte "Stege" mörteln, damit diese nach festwerden den Rest halten können.


    Viel Erfolg


    Andreas


    Zeig ruhig einige Bilder vom Anfang

  • Wir haben jetzt im Shop einen Haftverbesserer im Sortiment. Haftverbesserer für Zementmörtel, 12,90 € (gartenlagune.com)

    Mit diesem Zuschlagstoff erhöhst du die Klebrigkeit des Mörtels, sodass sich die Haftung an steileren Wänden verbessern lässt. Sinnvoll ist eine dünne Grundschicht mit einer groben Struktur. Dazu den Mörtel mit dem Haftverbesserer anrühren und eine Konsistenz wie flüssigen Brei wählen. Den modifizierten Mörtel an die Wand werfen und grob mit der Zahnkelle aufteilen. Nach dem antrocknen hast du einen schönen, griffigen Untergrund für die nachfolgende Beschichtung. Durch den relativ dünnen Auftrag erzielst du eine hohe Reichweite mit einem Sack. Zwischen den Schichten kleine Bereiche mit Zementschlämme (Zement mit Wasser) vorstreichen und naß in naß beschichten. Die Zemenschlämme darf nicht vorher antrocknen, sonst sperrt sie statt zu verbinden.

  • Vielen Dank für die Antworten :) Ein Bekannter wird mir helfen beim Bau, der ist gelernter Maurer :)


    Wie habt ihr das denn gemacht in der Wartezeit nach dem Vermörteln? Das soll ja gut durchtrocknen und in der Zwischenzeit kommt bestimmt Regen. Habt ihr dann ausgepumpt?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!